"Ewart Reder hat mit 'Reise zum Anfang der Erde' ein faszinierendes Sprachkunstwerk

und zugleich eine komplexe und in mehrfacher Hinsicht grenzüberschreitende Erzählung für das 21. Jahrhundert geschaffen." (faustkultur.de)

 

poetenladen.de vergibt die Gourmet-Höchstbewertung: "ein Drei-Sterne-Restaurant":

"Am meisten fasziniert Reders Sprache, die nirgendwo langweilig ist, sondern die eine Sogwirkung auf den Leser ausübt, so dass man ihm überall hin folgen würde."

Reise zum Anfang der Erde.

Die Geschichte der ZUSAMMEN=ARBEIT

Deutschland im Jahr 2029. Recht unterschiedliche Leute ziehen nach Norden, an den Holsteiner Wittensee, leben in einer Selbsthilfe-Kommune von Arbeitslosen namens ZUSAMMEN=ARBEIT. Während Einzelne und ihre Beziehungen sich dramatisch verändern, kämpft die Gemeinschaft nach außen gegen die Abholzung des Waldes durch einen Rohstoff-Fonds. Das Endspiel um die globalisierte Welt hat begonnen.

 

   "Die 'Reise zum Anfang der Erde' hat mich so gefesselt, dass ich das Buch fast in einem Zug durchgelesen habe." (Zwischenzeit)

      

 

Buchpremiere - Langer Tag der Bücher

Verlagsinformation

Chinesischer Trailer

Im neuen Youtube-Channel "Lesezimmer":

REISEbewertungen

 

7. Dezember: Die Römerlesung im Radio

Lesungen  -  Vorträge  -  Auftritte  -  Veranstaltungen  -  Allerart

mit / ohne Wasserglas (gerippt / ungerippt)  -  un- / musikalisch

Leipziger Buchmesse: Präsentation in drei Aspekten / an drei Orten:

Forum Literatur

Jobcenter Leipzig

Umweltbibliothek

Messefotos

Messebericht

Nachmesse (Gedicht)

 

 

Heim ins Ei

Auf schwarzen Strümpfen durchs Weltall

Ein Film von Bernhard Bauser

Text: Joachim Durrang © gONZo Verlag 2016

Musik: Ewart Reder - Roland VR 09

 

FRANKFURTS GEZI-PARK HEISST HEINRICH !

Sammle 9 Unterschriften gegen das Grillverbot im Heinrich-Kraft-Park und schicke sie an die Stadt Frankfurt.

VÖLKERWILLE: MER GRILLE!

 

Alles Geld wird gerettet,

unser Geld geht dabei drauf.

Nur unseren Sozialismus rettet keiner,

nicht mal die Griechen.

Ein Selbsthilfebericht.

 

Wer glaubte, die dänisch-schwedisch-internationale Band

O r e s u n d   S p a c e   C o l l e c t i v e

zu kennen, sollte sich diese Doppelpremiere anhören: Erstmals USA, erstmals mit E-Sitar!

 

"Wann schreibt Reder seinen ersten Roman?"

fragte die Offenbach-Post nach dem viel beachteten Erzählband Ein und Aus. Nicht viele Autoren werden von der Presse so aufgefordert. Dieser tut, was man ihm sagt.

Es gibt ihn. Reders Roman.

Und schon fragt die Frankfurter Rundschau:

"Dürfen wir noch einen Roman von Ihnen erwarten?"

Verlagstext
Kritische Mitschriften
Im Gespräch bei hr2 Kultur
Interview lesen (FR)
Interview hören (mephisto 97,6)

Der Flyer zur Rheinmain-Premiere reißt den Inhalt so an:

Dora ist gerne Lehrerin. Sie interessiert sich für ihre Schüler, hilft bei Problemen, inklusive Liebeskummer.

Max ist siebzehn, aus gutem Haus. Er schließt sich mit Dora und seiner Freundin Ismihan in der Schule ein, nimmt die Lehrerin als Geisel, erzwingt ihre Aufmerksamkeit.

Dora weigert sich die Opferrolle zu spielen. Sie provoziert Max und wird dabei von der eigenen Vergangenheit eingeholt: einer zerbrochenen Liebe. Bewacht von den Geiselnehmern und doch heimlich beschreibt sie Blatt um Blatt mit ihrer spannenden Geschichte. Sie schreibt Die Liebeslektion.

Lesungen für Schüler
Weltpremiere auf der Leipziger Buchmesse
Messe-Momente
bei youtube
im FRIZZ

Ewart Reder: Die Liebeslektion
Roman. Edition Voss im Horlemann Verlag, Leipzig und Berlin 2012
176 Seiten, Gebunden mit Schutzumschlag, ISBN 9783895023279, 17,90 Euro

Brennende Bücher

 


                                                                                                          Foto: Franz Döringhoff

Gespräch mit Marica Bodrožić

Neue Bücher neben alten bei den OPEN BOOKS:   

 

 

 

 

neulich Ausgebrochen:  

Ewart Reder erzählt dreifach das Echo des Ostermorgens weiter, drei Aufstände, drei christliche Nachgeschichten. Er vermittelt dabei einen erstaunlich lebendigen und aktuellen Stoff.
Die erste Prosa stimmt ein als »Vorrede des hl. Thomas von Indien mit den Gründen, warum er reden durfte«. Reder schrieb sie nach einem Indien-Aufenthalt, zu dem unser Autor vor zwei Jahren vom dortigen Germanistenverband eingeladen war. Mit der fertigen Erzählung wurde Ewart Reder wiederum zu den Internationalen Literaturgesprächen nach Zagreb eingeladen. Der Text findet sich in englischer Sprache erstveröffentlicht in dem Kongressband »Contemporary Literature and Memory«, Zagreb 2008. Schöner kann man sich den Werdegang einer Prosa kaum denken …
Aus anderem Holz geschnitzt als Thomas ist Piet, der religiöse Führer und Direktvermarkter in Reders zweiter Geschichte „Die Falte“. Mit dem Text stand Reder in der Endrunde des renommierten „Irseer Pegasus“. Unüberhörbar sind die Anklänge an Patrick Roth, der Reder zu seinen Arbeiten auch ausdrücklich beglückwünscht.
Den Abschluss der Trias bilden »Hände aus Himmel«. Eine religiöse Frau tanzt aus der Reihe der Mitgläubigen, schlägt sich abseits vom Weg durch eine morgenländische Landschaft auf der Suche nach dem, was sie noch glauben will.
(Verlagstext)

"Drei Fenster zur Welt." (Darmstädter Echo)

"Ein wichtiger Beitrag zur Literatur." (Hanauer Anzeiger) 

Ewart Reder: Aufstand
3 christliche Nachgeschichten. axel dielmann - verlag, Ffm 2011, 32 Seiten
16er-Reihe, von Hand fadengeheftet, ISBN 978-3-86638-151-3, 7 Euro, 15 SFr

Die gespielte Trauer auf dem Gräberfeld hat sie ertragen. Das erwachende Immer-fröhlich-Sein hält sie nicht mehr aus.

Aufstand auf der Frankfurter Buchmesse 2011
Lesen Sie eine Textprobe in dieser Ausgabe!
Vorschau des Verlags

Verlagsbestellung

 

Weitere Erzählungen liegen vor: Ein und Aus

Die Kosmetik ist anders. Bei uns duften die Frauen so wie die Blumen, die bei uns wachsen.
Lesen Sie die Textprobe in dieser Ausgabe!
Lese-Empfehlung zum Welttag des Buches
Kritische Testläufe

 

Ewart Reder: "Ein und Aus"
Erzählungen. axel dielmann - verlag. Ffm. ca. 160 Seiten.
ISBN 3-933974-75-5
EUR 19,- SFr 30,-

 

 

 

"Ewart Reder schreibt Gedichte, die mich in zweierlei Hinsicht interessieren:
was da gedichtet/bedichtet wird und wie das geschieht. Solche Lektüre macht Appetit."
Robert Gernhardt

“Reder folgt der Spur seines Themas, den engen Beziehungen zu Menschen, Landschaften, Städten, getrieben von der Neugier aufs Fremde.” Was die Frankfurter Allgemeine Zeitung vor acht Jahren zum Lyrik-Debüt des geborenen Berliners schrieb, bestätigt sich. Hier geht ein Autor seinen Weg. Lässt Trends und ihre Setter sich gegenseitig an der Leine führen. Das Terrain wird weit, belebt sich in Begegnungen und Erinnerungen. Liebe arbeitet als unermüdliche Fallenstellerin. Und mag’s schon auf der nächsten Seite wieder lustig. Vielstimmig ist das Gespräch, zu dem Reder seine Leser wie seine Einfälle bittet. (Verlagstext)

Ihr Wörter

setzt euch zu mir.

"ein Hoffnungsträger der Nachwuchsschriftstellerszene"

Frankfurter Rundschau

Angebot: Reder für 1 Euro! :Angucken

 


Reders Lyrik: Verfasste Landschaft

bewandertes Wasser bevorzugt aus Hähnen / und Kränen durchrinnt mich
Lesen Sie eine Textprobe in dieser Ausgabe!

Einziger deutschsprachiger Titel im Buchmesse-Schwerpunkt Leipzig liest Kroatisch
Zur Frankfurter Buchmesse: Reder im "Leseland"
Im Fenster des Poetenladen
Kritische Begehungen

Verlagsinformation

Ewart Reder: Verfasste Landschaft
Gedichte. axel dielmann - verlag, Ffm 2009, 96 Seiten
Softcover mit Schutzumschlag, ISBN 978-3-86638-005-9, 14 Euro, 30 SFr





Mehr Gedichte: "Kleiderfarben"

Einzelanprobe: "Kleiderfarben"
Kritischer Laufsteg

Ewart Reder: Kleiderfarben
Gedichte. axel dielmann - verlag. Ffm. 77 Seiten.
ISBN 3-933974-28-3 
EUR 12,-

Reiseanthologie "Zwischen den Orten", mit Yoko Tawada, Juli Zeh u.v.a.
Lyrikdebüt "Messungen"
Kritische Nach-Messungen
Drehbuch / screenplay
Aufsatz
Fernsehfilm


Foto: Franz Döringhoff

 

Reder im Radio
Auszeichnungen
Webadressen für Literaturfreunde und -wissenschaftler
axel dielmann - verlag
Horlemann Verlag
Das Magazin
andere Federn

Ewart Reder. Porträt von Joachim Durrang


Interview
pro domo pagina (kurzvita pp)
Mehr Reder im Nachbarladen
Noch mehr Reder: literaturport

 

 

 

Anschreiben

Impressum